Etikette online lernen

Etikette regeln

Etikette immer steif?

Etikette – Knigge – Benehmen

Knigge Benehmen Etikette Seminar, Etikette regeln
Adolph Freiherr Knigge
Steifer Etikette haftet immer etwas Unnatürliches an, was auch schon Adolph Freiherr Knigge schon wusste. Wer sich mit dem menschlichen Umgang. Dem guten Ton beschäftigt, kommt um diesen Namen nicht herum: 1788 veröffentlichte Adolph Freiherr Knigge sein bekanntestes Werk, „Über den Umgang mit Menschen“ und seinen Etikette regeln.
Auch fast 250 Jahre nach der Veröffentlichung hat es trotz seines Alters wenig an Bedeutung verloren. Sicher, es wurde den verschiedensten Lebenslagen angepasst und interpretiert.In seinem Buch gab es noch keine langen Passagen darüber, mit welcher Gabel der Salat in einem gehobenen Fünf-Sterne-Restaurant gegessen werden soll oder wie die Austern am besten zu öffnen sind. In der damaligen Zeit waren die Benimmregeln allgemein bekannt – und sollten es auch heute sein. Denn gerade heute gibt es viele Situationen, wo sehr viel Wert auf Etikette und gutes Benehmen gelegt wird, daher ist es auch verständlich, dass sich wieder mehr Menschen mit diesem Thema beschäftigen. Im Geschäftsleben ist es vielen Chefs wichtig zu wissen, dass seine Mitarbeiter das gute Benehmen beherrschen und die Regeln der Zwischenmenschlichkeit kennen.

Etikette

und die Etikette regeln sind weit weg von Höflichkeit. Diese bestimmt nur, wie wir uns technisch in der Gesellschaft richtig verhalten. Höflichkeit findet auf einer anderen statt. Wer mit einem wachen Auge durchs Leben geht, dem fällt schnell auf, dass Menschen, die das technische Verhalten zu hundert Prozent beherrschen, es zuweilen an der Höflichkeit fehlen lassen. Etikette regeln sind weder sinnlos noch überflüssig. Im Gegenteil. Wir erlernen so oder so, wie man sich in bestimmten Situationen verhalten soll, welche Konvention in verschiedenen Gesellschaftsbereichen herrscht und passen uns an um einfach besser „zu überleben“. Die Benimmregeln geben uns also einen Rahmen für das gute Miteinander vor.
Wer weiß, wie man in der Öffentlichkeit seinen Mitmenschen gegenüber auftritt, ohne sein Ego zu verbiegen, beherrscht die Kunst der Rücksichtnahme auf ein stressfreies Miteinander. In der Öffentlichkeit sollte es selbstverständlich sein, anderen seine Hilfsbereitschaft anzubieten. Eine freundliche Begrüßung beim Betreten eines Raumes gehört ebenso dazu wie ein „Danke“ oder „Bitte“, wenn man etwas bekommen hat oder möchte. Dies sollten die Grundlage des guten Benehmens von Hause aus sein.
Der tägliche Umgang mit Menschen ist durch Kommunikation geprägt. Wer nicht spricht, kann mit anderen kaum sinnvoll umgehen. Und ein „zivilisierter“ Miteinander bedeutet nicht immer das Einhalten einer steifen Etikette. Vielmehr kommt es darauf an, sich ein Repertoire verschiedener Verhaltensmustern anzueignen und bei Bedarf das passende auszuwählen.

Knigge

Adolph Freiherr Knigge ging es um ein ganzheitliches Bild verschiedenster Menschentypen, die miteinander Umgang hatten und dies ist auch heute sehr wichtig. Früher ging es darum, wenn untere Schichten mit dem Adel in Berührung kamen, mussten diese wissen, was sie am Hofe erwartete. Heutzutage ist es hilfreich zu wissen, was wann wie gemacht wird, auch wenn es diesen höfischen unterschied nicht mehr gibt. Wer sich heute mit den Grundkenntnissen auskennt, kann selbstbewusst in allen Hierarchien auftreten. Wer die Kenntnisse hat, kann seinen Mitmenschen in allen Lebenslagen mit Toleranz und Respekt gegenüber treten. Ein online Seminar kann hier gute Grundlagen liefern.

BenehmenKnigge Test

Gutes benehmen und Höflichkeit verfolgen fast immer auch ein Ziel.
Wer sich benehmen kann, kommt weiter – ob in der Ausbildung im Studium, privat oder beim Aufstieg im Job.
Es gibt die Frauen, die sagen: „Ich finde es sexy, wenn mir ein Mann die Tür aufhält. Aber nur, wenn es selbstverständlich rüberkommt.“ Die Kunst liegt darin, es selbstverständlich wirken zu lassen. Es verwundert nicht, dass sogar die größten Rüpel ein gutes Benehmen an den Tag legen, wenn diese etwas wollen, egal ob beruflich oder privat.
Ob nun ein junger Mann einer jungen Frau die Tür aufhält, um zu punkten mit der Hoffnung später guten Sex zu haben. Jeder Mensch folgt einem solchen Denken – aus Berechnung. „Die Wahrscheinlichkeit, an das entsprechende Ziel zu kommen, ist größer, wenn ich etwas tue, was dem gegenüber gefällt“. Lernen sie die gültigen Etikette regeln und verbessern sie so ihre beruflichen und privaten Chancen.

Etikette Regeln

E-Mail Knigge

Auch in den neuen Medien ist es sinnvoll, sich an die Regeln des guten Benehmens zu halte.  So ist es oft passiert, das der erste Eindruck bei einem neuen Kunden alleine durch die E-Mail schon negativ  ausfiel. Doch gerade bei der Mail. welche eine moderne Art des Briefs ist, gibt es einfache und klare Strukturen, die uns die Kumminikation erleichtern.
Ob es nun eine detaillierte Betreffzeile ist, oder ein klar strukturrierter Aufbau der Mail. Der Empfänger wird es danken.

Zum kostenlosen E-Mail Knigge kurs.